Bundeswehrgelöbnis am 30. Juli blockieren!

Gelöbnis blockieren

„Jubel über militärische Schauspiele ist eine Reklame für den nächsten Krieg“ (Tucholsky).

Ein solches militärisches Spektakel plant die Bundeswehr am 30. Juli in Stuttgart. Mit einer öffentlichen Vereidigung mitten in der Stadt soll dazu beigetragen werden Aufrüstung und Krieg wieder salonfähig zu machen. Während Deutschland seine imperialistischen Ambitionen1 in immer mehr Teilen der Welt mit Hilfe der Armee absichert, wollen bürgerliche PolitikerInnen und militärische Führung nun auch die Akzeptanz des Militärischen im Inneren erhöhen.
Gegen diese Bestrebungen rufen verschiedene Organisationen und Bündnisse zu Gegenaktivitäten und Blockaden auf. Ziel muss sein, die Propaganda-Show der Bundeswehr, das öffentliche Gelöbnis zu verhindern!

Gemeinsame Anreise aus Tübingen: 30.Juli, 8 Uhr, Tübingen Bahnhof.

Revolutionäres Bündnis: kriegstreiberblockieren.blogsport.de

Infos zu den Blockaden: blockbw.tk

  1. Rudolf Scharping, damals SPD-Minister für das Militärressort, am 21. Januar 2001: „In 25 Jahren ist das Gas in der Nordsee alle, aber in der Region um Afghanistan und im Kaukasus ist alles vorhanden. Und ob dort regionale Sicherheit entsteht, ist im Interesse aller, die in Zukunft aus der Region Energie beziehen wollen“ (vgl. Telepolis-Artikel Deutsche Kriege für das „nationale Interesse“? [zurück]




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: