Archiv für Dezember 2011

Gegen den ganz normalen Wahnsinn: Atomkraft, Hartz IV und Tierversuche

Heute war die Antispeziesistische Aktion Tübingen erneut mit einem Infostand und einer Mahnwache auf dem Tübinger Holzmarkt präsent. Während die Mahnwache auf den Treppen der Stiftskirche, die wir, seit die Kampagne gegen die Affenversuche in Tübingen im Januar 2009 startete, in diesem Stil schon oft durchgeführt haben, ein weiteres Mal an die andauernden Tierversuche und deren Opfer erinnerte, versorgte der Infostand die Passanten und Passantinnen im vorweihnachtlichen Treiben mit Informationen zu den Tübinger Tierversuchen, mit veganen Weihnachtsrezepten und mit Kaffee, Tee und Kuchen. Trotz Schnee und Regen war der Stand gut besucht und es kam zu zum Teil sehr angeregten Diskussionen.

Bereits letzte Woche führten wir eine Mahnwache durch. Es beteiligten sich auch Aktive des Tierrechtsvereins Tübingen für Tiere e.V. Hier der Bericht eines Beteiligten:

Am Abend des 12. Dezembers trafen zwei Kundgebungen und eine Mahnwache zusammen: Die wöchentliche Montagsdemo hielt ihre Abschlusskundgebung auf dem Holzmarkt, wo eine Mahnwache gegen Tierversuche stattfand. Eine Anti-AKW-Kundgebung folgte den Hartz IV-Protesten. Die Mahnwache gegen die Tierversuche, zu der die Antispeziesistische Aktion Tübingen aufrief, begann um 18 Uhr. Auf den Treppen der Stiftskirche waren Trauerlichter aufgebaut. Deren rotes Licht beleuchtete dazwischenstehende Portraitfotos von Hunden, Katzen, Kaninchen, Ratten und Affen bei Tierversuchen. Es wurde mit dieser Mahnwache den 2,1 Mio. Ratten, 333.000 Kaninchen, 21.000 Hunden, 9.500 Affen und 4.000 Katzen gedacht, die im zurückliegenden Jahr in der EU in Tierversuchen zum Teil qualvoll sterben müssen. Die Passanten und Passantinnen wurden mit Flyern auf die Masse an Versuchen in Tübingen aufmerksam gemacht; das Banner gegen Affenversuche prangte im Hintergrund. Gegen Ende der Mahnwache stieß die Abschlusskundgebung der Montagsdemo dazu. Da auch die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Mahnwache zum Sprechen beim offenen Mikrofon der Montagsdemo aufgerufen wurden, steuerte einer der Aktivisten der Antispeziesistischen Aktion einen spontanen Redebeitrag bei. Es ging um die gemeinsamen Gegner der Hartz IV-Proteste und der Tierbefreiungsbewegung: Die Profit- und Verwertungslogik und deren Verteidiger und Propagandisten. Der Redebeitrag fand insgesamt Zuspruch bei den Hartz IV-GegnerInnen. Bei der folgenden Kundgebung von AKW-GegnerInnen wurden die Möglichkeiten eines gemeinsamen Vorgehens wie auch die Systemfrage diskutiert.

In diesem Jahr stehen keine weiteren Aktionen mehr an. Doch wir bleiben aktiv gegen den alltäglichen Wahnsinn – wir sehen uns 2012 auf den Straßen wieder.

Kreative Aktion gegen Pelz

„Tübingen für Tiere“ hat am Samstag eine kreative Aktion gegen den Verkauf von Echtpelz-Produkten beim Tübinger Modehaus Zinser und anderen Tübinger Geschäften1 durchgeführt. Der Verein hofft, mit seiner Aktion zur Aufklärung darüber, mit welchem Leid die Produktion von Pelz für die betroffenen Tiere verbunden ist, beigetragen zu haben und bittet darum, die Geschäftsleitung von Mode Zinser sowie weiteren Modeboutiquen zum Verzicht auf Echtpelzartikel aufzufordern.
Hier geht es zum Bericht des „Schwäbischen Tagblatts“ über die Aktion.

  1. vgl. Offener Brief an Mode Zinser u.a. [zurück]

Wieder Brandanschlag auf Hähnchenmastanlage

Erneut ist in Niedersachsen ein Brandanschlag auf eine im Bau befindliche Hähnchenmastanlage verübt worden. Ziel war diesmal ein Gebäude in Schnega im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Wie gestern Abend NDR 1 Niedersachsen berichtete, geht die Polizei davon aus, dass das Feuer aus politischen Motiven gelegt wurde und prüft mögliche Zusammenhänge mit ähnlichen Bränden in Niedersachsen. Bislang brannte es in Sprötze, bei Vechelde und in Mehrum. – Die TäterInnen benutzten offenbar Brandbeschleuniger. Der Schaden an dem Gebäude beträgt mehrere zehntausend Euro. 40.000 Tiere sollten demnächst in der Anlage untergebracht werden.
Ein weiterer Bericht findet sich auf agrarheute.com.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Ergänzung, 12. Dezember: Artikel in der Tageszeitung „junge Welt“: Mastanlagen abgefackelt

----------------------------------------------------------------------------------------------




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: