Düsseldorfer Pro-Jagd-Demo floppt

Etwa 300 Jäger und Jägerinnen aus ganz Deutschland haben am Samstag (22. September) vor dem Düsseldorfer Landtag gegen eine Novelle des NRW-Jagdrechts demonstriert. Der Initiator der Demo, der Jäger Klaus Gummersbach, fürchtet, das NRW-Umweltministerium plane eine Verkürzung der Jagdsaison und wolle sowohl das Anfüttern von Wildtieren, als auch das Abschießen frei laufender Hunde und Katzen verbieten. Die Jäger und Jägerinnen wollten ihrem Protest mit der Aktion „1000 Hörner“ Ausdruck verleihen und dabei einen Weltrekord aufstellen, indem über 3.000 Jagdhörner gleichzeitig geblasen werden sollten – was mangels ausreichender Teilnahme aber gründlich schief ging.
Etwa 300 Aktive aus der Tierrechts- und Tierbefreiungs- sowie aus der Naturschutz-Bewegung standen der Pro-Jagd-Demo lautstark entgegen.

Ausführlicher Bericht: anti-jagd.de.


1 Antwort auf „Düsseldorfer Pro-Jagd-Demo floppt“


  1. 1 Annemechthild 28. November 2012 um 14:37 Uhr

    Klaus Gummersbach aus Hamburg versucht gerade Jagdgegner/ Tierrechtler mit Anzeigen zu bombardieren.
    Egal wie sinnlos und an den Haaren herbeigezogen die Begründung ist.
    Er will eventuell so für „dicke Akten“ bei den betroffenen Personen sorgen?

    Der Trick ist denkbar einfach. Provozieren und wenn Gegenwind kommt, sofort nach Mutti von der Staatsanwaltschaft rufen um hinterher über die erledigten Jagdgegner und Tierrechtler zu triumphieren.

    Schade nur, dass man bei der Staatsanwaltschaft auch nicht ganz blöd ist und so einiges durchschaut.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: