Demonstration gegen Tierausbeutung in Berlin

Am Samstag demonstrierten etwa 200 Menschen anlässlich des 15. Geburtstags der Berliner Tierbefreiungsaktion (BerTA) gegen die Ausbeutung der Tiere. Zunächst fand von 13 bis 15 Uhr die Aktion „Leichen pflastern ihren Weg“ statt, bei der neun zeitgleich stattfindende Kundgebungen in einer Einkaufsstraße die Allgegenwart der Gewalt an Tieren deutlich machten. Danach schnürten sich die Kundgebungen nach und nach zu einem Demozug auf, der noch zweieinhalb Stunden lang durch Berlins Einkaufsstraßen zog und schließlich vor dem Zoo endete. Zu den Themen der unterschiedlichen Redebeiträge, Kundgebungen und Zwischenstops auf der Demonstration gehörten Fleisch, Milch, Leder, Pelz, Reit“sport“ und Zoo.

Auch wenn es schon größere Demonstrationen gab, war die Veranstaltung – nicht zuletzt auf Grund des enormen Durchhaltevermögens und der Lautstärke der Aktiven – kämpferisch und vehement. Das „Leichen pflastern ihren Weg“-Konzept stammt aus den 90er Jahren, wurde dann lange vergessen und 2009 in Kiel wieder reanimiert. Das Konzept sieht eine größere Aktivität der Einzelnen vor, denn einfaches „Mitlaufen“ reicht nicht aus – jede und jeder trägt durch das eigene Engagement zum Gesamterfolg bei. Auch eine Delegation der Antispeziesistischen Aktion Tübingen fuhr am vergangenen Wochenende nach Berlin und nahm an den Kundgebungen sowie an der Demonstration teil. Mehr Fotos vom Samstag gibt es auf unserer Facebook-Seite.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: