Zensur für Zinser?!

Das „Schwäbische Tagblatt“ hat zum ersten Mal einen Leserbrief von uns veröffentlicht, in dem Mode Zinser, ein großer Anzeigenkunde der Zeitung, als das Hauptziel der Tübinger Anti-Pelz-Aktivitäten benannt wird. In der Vergangenheit waren solche Leserbriefe abgelehnt worden (zur Vorgeschichte: „Schwäbisches Tagblatt“: Zensur für Zinser, Mode Zinser „ermittelt“ gegen Tierrechtsverein). Unser Brief wurde diesmal zwar abgedruckt, allerdings wesentlich gekürzt. Die gekürzte Passage lautete: „Bereits damals betrieb das TAGBLATT ‚Zensur für Zinser‘: Es ließ den großen Anzeigenkunden in den Berichten unerwähnt und weigerte sich, Leserbriefe, in denen Zinser genannt wurde, abzudrucken. Pflicht kritischer Journalisten wäre es, den Machenschaften der Zinser-Gruppe nachzugehen: Als der Verein Tübingen für Tiere e.V. regelmäßig Protestaktionen vor der Tübinger Filiale des Modehauses veranstaltete und Zinser offenbar keinen Erfolg darin hatte, diese Aktionen auf dem rechtlichen Weg zu unterbinden, griff das Unternehmen zu drastischeren Mitteln: Es gab Droh-Anrufe bei Mitgliedern des Vereins, in denen Sätze fielen wie ‚Wer uns kaputt macht, den machen wir kaputt!‘, ‚Wir ermitteln gegen Sie‘ und ‚Weiß Ihr Arbeitgeber davon?‘. Kein Wort davon im TAGBLATT!“





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: