Archiv für Oktober 2013

18. Linke Literaturmesse

Anfang November findet in Nürnberg die 18. Linke Literaturmesse statt. Im Rahmen einer Veranstaltung des Schmetterling-Verlags stellt Matthias Rude am 2. November um 17 Uhr sein Buch Antispeziesismus. Die Befreiung von Mensch und Tier in der Tierrechtsbewegung und der Linken vor. Alle Informationen rund um die Messe gibt es unter www.linke-literaturmesse.org.

Stuttgart Pelzfrei 2013

Zum achten Mal fand gestern Stuttgarts größte Demonstration für Tierrechte, die „Stuttgart Pelzfrei“ statt. Knapp 400 Aktivistinnen und Aktivisten und damit etwa 70 mehr als im Vorjahr folgtem dem Aufruf der Tierechtsinitiative Region Stuttgart. Im Vorfeld des Demonstrationszuges bestand am Schlossplatz die Gelegenheit, sich an zahlreichen Informationsständen verschiedener Tierrechtsinitiativen über die Methoden der Pelzindustrie sowie über andere Bereiche der Tierausbeutung in unserer Gesellschaft zu informieren. Der Demonstrationszug, beginnend mit einer Auftaktrede, führte zunächst zu Breuninger, einem der Hauptziele der Demonstration und einem der letzten Modehäuser in Stuttgart, die nach wie vor mit Echtpelzartikeln handeln. Weitere Ziele des Demonstrationszuges waren Fur Style JL, Max Mara und René Lezard, die allesamt noch Echtpelzartikel führen und teilweise sogar darauf spezialisiert sind. Mehr Fotos von der Demonstration gibt es auf unserer Facebook-Seite. Hier gibt es einen Fernsehbericht über die Demonstration, hier das Video der Tierrechtsinitiative Region Stuttgart.

Anderland Tour: Openair HipHop-Konzert mit Albino, Holger Burner und vielen anderen


HipHop-Action und viel gegenkulturelles Drumherum ist zu erwarten.

Am kommenden Freitag, den 11. Oktober, findet zum vierten Mal ab 15 Uhr das „Platz für Rabatz“ auf dem Sternplatz in Tübingen statt: Open Air Rap-Konzert, Graffity-Wände für AnfängerInnen und Profis, Stencil-Stände um sich die Kleidung mit Schablonen zu verschönern, Getränke und Essen auf offenem Platz. Wir berichteten vom Platz für Rabatz 2012 über ein Graffito gegen Affenversuche.

Dieses mal betreten gleich mehrere der besten Polit-Rapper des deutschsprachigen Raumes die Bühne: Albino, Holger Burner, Callya, Master Al, Madcap; unterstützt von DJ 12 Finger Dan.


Obwohl Albino als erster deutschsprachiger Tierrechtsrapper bekannt wurde, haben die Texte des Dutschke-Fans schon immer viele andere politischen Felder abgedeckt.

Das Konzert in Tübingen ist Teil der Anderland-Tour, die das neue Album des Lübecker Polit-Rappers Albino zelebriert und dabei außer Tübingen auch in Dresden, Berlin, Gotha, Darmstadt, München, Stuttgart und Köln Halt macht.
Albino, der bereits fünf eigene Alben und zahlreiche Gemeinschaftsprojekte veröffentlichte, versucht mit seinem klaren Rap auf melancholischen und melodiösen Beats für die Befreiung von Mensch und Tier werben. Seine Musik kann am besten als Concious-Rap, als bewusster, reflektierer Rap, bezeichnet werden, der neben Politischem auch Persönliches und Nachdenkliches thematisiert.


Callya: Der gebürtige Braunschweiger lebt und wirkt seit Jahren in Tübingen.

Mehrere Alben veröffentlichte Albino zusammen mit dem hiesigen local hero, dem Tübinger Rapper Callya, der sich mit seinem nachdenklich bis entschlossenen schnellen Rap ebenfalls unter anderem für Veganismus stark macht. Bekannt wurde Callya auch unter dem Namen Buszgeldbescheid, mit dem er eine Parodie-Serie der Gansterrap-Serie Halt die Fresse namens „Schnall die Message“ startete. Inzwischen sind einige Polit-Rapper auf die Idee eingegangen und haben eigene Folgen von „Schnall die Message“ gemacht und auf youtube veröffentlicht.


So aggressiv seine Raps klingen können, so entspannt ist Holger Burner im Gespräch.

Der wohl bekannteste Rapper auf der Bühne am Freitag dürfte Holger Burner sein. Im Unterschied zu vielen anderen Polit-Rappern setzt Holger Burner auf kämpferische Botschaften und verwendet dafür entsprechend energiegeladene bis aggressive Raps. Politisch nimmt er eine auf Massenaktion basierende, revolutionäre Position ein, ohne dabei an Kritik an Staat und Autorität zu sparen. Seine Lieder rufen aber nicht nur zur Aktion auf, sondern laden auch zum Tanzen ein, weshalb Holger Burner immer wieder mit der legendären linken Band Ton Steine Scherben verglichen wird.

Verstärkt wird das Team durch den aufkommenden Polit-Rapper Master Al, der beispielsweise auf dem Linksjugend [’solid]/SDAJ-Sampler „Bundeswehr raus aus den Schulen“ vertreten war. Die frischen Raps des jungen Hamburgers haben vorwiegend antikapitalistische Botschaften.
Außerdem ist Madcap, Mitglied der Rap-Combo Inpedenzia, mit auf der Bühne, der sich vor allem durch sein provokantes Projekt mit Albino unter dem Projektnamen„Plan 88″ einen Namen machte. Die Idee dahinter ist, nicht den Nazis die Definitionsmacht zu überlassen, die „88″ als Code für „Heil Hitler“ verwenden (kurz „HH“, wobei „H“ der 8. Buchstabe des lateinischen Alphabets darstellt). Für Madcap und Albino ist jedoch klar, dass „88″ für Hiphop steht und sie sparten auf ihrem gemeinsamen Album „88 is great“ nicht mit antifaschistischen Tracks und mit Aufklärung über Neonazi-Symbole.


DJ 12 Finger Dan in XL-Pose.

Für den musikalischen Hintergrund sorgt der international agierende Hamburger DJ 12 Finger Dan. Dan produzierte bereits zusammen mit US-Größen wie DJ Premier.


Das auf diesem beschaulichen Platz jährlich stattfindende Spektakel will sowohl Kultur einen Platz geben als auch Räume öffentlich und unkommerziell beleben.

Als Antispeziesistische Aktion Tübingen freuen wir uns auf diese Veranstaltung und über die Einigkeit von Rap mit linken und antikapitalistischen sowie Tierbefreiungs-Inhalten. So wie am Freitag auf dem Sternplatz sollte Gegenkultur und politische Organisation viel öfter themenübergreifend arbeiten und dabei Tierbefreiung nicht aussparen. Dass „nur“ Albino, Madcap und Callya Tierbefreiung zum Thema machen, tut der Sache keinen Abbruch: Alle genannten Rapper kämpfen gegen Unterdrückung und Ausbeutung und setzen dabei einfach verschiedene Schwerpunkte. Schade ist nur, dass die einzige Rapperin der Truppe Lena Stoehrfaktor der Berliner Rap-Gruppe Conexion Musical nur vereinzelt auf dieser Tour mit dabei ist und am Freitag nicht in Tübingen sein wird, denn etwas mehr Frauen-Power tät dieser doch rap-typisch männerdominierten Combo sicher gut.

Antispeziesismus-Buch erschienen

Das Antispeziesismus-Buch in der theorie.org-Reihe ist nun erschienen. Gestern kamen die Bücher aus der Druckerei; nun werden sie vom Verlag so schnell wie möglich ausgeliefert.

Eine erste Rezension ist auf kritisch-lesen.de erschienen.

Rezensionen sowie alles rund ums Buch werden in Zukunft hier gesammelt und veröffentlicht werden.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: