Archiv für Mai 2014

Aufruf Blockupy 2014

Viel wird beim Kampf um eine be­frie­de­te und so­li­da­ri­sche Ge­sell­schaft, in der sich Men­schen und Tiere frei ent­wi­ckeln und frei leben kön­nen, davon ab­hän­gen, in­wie­weit die Frei­heit von Men­schen und Tie­ren als mit­ein­an­der ver­bun­den er­kannt wird. Nicht we­ni­ger wird Vor­aus­set­zung sein, dass Men­schen ein Be­dürf­nis ent­wi­ckeln, die ge­gen­wär­ti­gen re­pres­si­ven Ver­hält­nis­se zu über­win­den, und be­reit sind, diese Über­win­dung in der all­täg­li­chen und po­li­ti­schen Pra­xis zu­sam­men mit an­de­ren eman­zi­pa­to­ri­schen Kräf­ten zu er­kämp­fen.
Die Block­u­py-​Pro­tes­te gegen Ka­pi­ta­lis­mus, Aus­beu­tung, Aus­gren­zung und Ver­elen­dung hal­ten ein Po­ten­zi­al be­reit, sich in den ge­mein­sa­men Kampf ein­zu­brin­gen und die Fremd-​ und Selbst­ver­en­gung der Tier­be­frei­ungs­idee und -​pra­xis auf­zu­he­ben. Das Bünd­nis „Tier­be­frei­ung goes Block­u­py“ ruft in­so­fern auf, sich auch 2014 bei Block­u­py zu en­ga­gie­ren und die­ses Po­ten­zi­al zu nut­zen.

Im No­vem­ber 2013 wurde auf der trans­na­tio­na­len Ak­ti­ons­kon­fe­renz in Frank­furt so­dann be­schlos­sen, im Mai bei de­zen­tra­len Ak­ti­ons­ta­gen trans­na­tio­nal gegen den Ka­pi­ta­lis­mus, gegen die Troi­ka und die damit zu­sam­men­hän­gen­de Ver­elen­dungs­po­li­tik und Ver­schär­fung der Aus­beu­tungs­ver­hält­nis­se an­zu­ge­hen und sich gleich­zei­tig einer jeg­li­chen rechts­po­pu­lis­ti­schen und na­tio­na­lis­ti­schen Eu­ro­pa­kri­tik ent­ge­gen­ge­stellt. Der Kampf um So­li­da­ri­tät, Com­mons (Ge­mein­gü­ter) und De­mo­kra­tie (von unten) wurde von einem Teil der Teil­neh­mer_in­nen als ers­tes ge­mein­sa­mes Ziel be­schlos­sen. Au­ßer­dem wurde die Stö­rung der Er­öff­nungs­fei­er der neuen EZB im Herbst/Win­ter 2014 in Frank­furt aus­ge­ru­fen. Da das ge­naue Datum der Er­öff­nungs­ze­re­mo­nie noch nicht fest­steht, wird zum „Tag X“ mo­bi­li­siert.
Wie auch im Jahr zuvor soll die­ses Groß­er­eig­nis ein­ge­bun­den sein in eine fünf­tä­gi­ge Ak­ti­ons-​ und Theo­rie­wo­che mit ver­schie­de­nen Pro­tes­ten, mit in­halt­li­cher Ar­beit sowie Dis­kus­si­ons-​ und Ver­net­zungs­mög­lich­kei­ten. Hier­für soll es unter an­de­rem er­neut ein Camp geben und eine Kon­fe­renz durch­ge­führt wer­den.

Ak­ti­vis­t_in­nen aus der Tier­be­frei­ungs­be­we­gung waren bei fast allen Tref­fen be­tei­ligt und haben be­schlos­sen, sich ver­mehrt bei Block­u­py – in die Pro­tes­te aber auch in die Vor­be­rei­tung und Or­ga­ni­sa­ti­on – ein­zu­brin­gen und Block­u­py zu un­ter­stüt­zen. Als Ar­beits­ti­tel des Bünd­nis­ses wurde bei einem Tref­fen im März „Tier­be­frei­ung goes Block­u­py“ ge­wählt. Vier, mit­ein­an­der ver­schränk­te Auf­ga­ben sind die­sem Zu­sam­men­schluss zen­tral:

1. In­ner­halb des Block­u­py-​Bünd­nis­ses und der ra­di­ka­len Lin­ken die Be­frei­ung der Tiere als le­bens­not­wen­dig für die tier­li­chen In­di­vi­du­en und als wich­ti­gen Teil des Kamp­fes gegen Un­ter­drü­ckung, Ka­pi­ta­lis­mus und Klas­sen­ge­sell­schaft be­wusst ma­chen und zu­gleich für die kämp­fen­de Pra­xis neue Bünd­nis­part­ner su­chen;
2. Im Rah­men der Block­u­py-​Pro­tes­te die Tier­rechts-​ und Tier­be­frei­ungs­be­we­gung auf­for­dern und un­ter­stüt­zen, ihre Ar­beit an der Ge­sell­schafts­ana­ly­se vor­an­zu­trei­ben, die der­zei­ti­gen un­ter­schied­li­chen Po­si­tio­nen und deren ge­sell­schafts­po­li­ti­schen Kon­se­quen­zen of­fen­zu­le­gen und Wi­der­sprü­che auf­zu­zei­gen;
3. Zu­sam­men mit den an­de­ren Ak­ti­ven der Tier­be­frei­ungs­be­we­gung er­ar­bei­ten, warum deren Ziele mit den an­de­ren Zie­len der ra­di­ka­len Lin­ken ver­bun­den sind;
4. In­ner­halb des Block­u­py-​Bünd­nis­ses und aus der ge­mein­sa­men kämp­fen­den Pra­xis her­aus eine eman­zi­pa­to­ri­sche Ge­sell­schafts­kri­tik ent­wi­ckeln und ge­mein­sam Mög­lich­kei­ten zur grund­le­gen­den Ge­sell­schafts­ver­än­de­rung er­ar­bei­ten und durch­zu­set­zen ver­su­chen.

Um diese Auf­ga­ben wahr­neh­men zu kön­nen, be­nö­ti­gen wir die Un­ter­stüt­zung und Ein­mi­schung mög­lichst Vie­ler. Wir rufen hier­mit auf, sich an den Pro­tes­ten zu be­tei­li­gen und sich im Zu­sam­men­schluss „Tier­be­frei­ung goes Block­u­py“ und/oder im Block­u­py-​Bünd­nis ein­zu­brin­gen. In­for­ma­tio­nen und kon­kre­te An­ga­ben fin­det ihr auf den unten ste­hen­den Web­sei­ten. Unten ste­hen zudem die vor­erst wich­tigs­ten Ter­mi­ne.

Zu den de­zen­tra­len Ak­ti­ons­ta­gen im Mai haben wir ver­ein­bart, un­se­re Pro­tes­te auf die Fleisch­in­dus­trie zu kon­zen­trie­ren: von den Stäl­len, den Trans­port­un­ter­neh­men und Schlacht­hö­fen, bis hin zu den Zer­le­ge-​ und Ver­ar­bei­tungs­be­trie­ben, dem Groß- und Ein­zel­han­del und den klei­nen Metz­ge­rei­en. Hier­bei soll so­dann im Sinne des Block­u­py-​Ge­dan­kens nicht nur gegen die an den Tie­ren ver­üb­te Ge­walt, ihre Ge­fan­gen­hal­tung, Un­frei­heit, Un­ter­drü­ckung und Tö­tung pro­tes­tiert wer­den, son­dern auch gegen die Ent­frem­dungs-​ und Un­ter­drü­ckungs­pro­zes­se, denen die in den Be­trie­ben ar­bei­ten­den Men­schen aus­ge­setzt sind; nicht zu­letzt auch gegen die mit der Fleisch­pro­duk­ti­on ver­bun­de­nen Herr­schafts­ver­hält­nis­se ge­gen­über Men­schen im­pe­ria­lis­tisch un­ter­wor­fe­ner Län­der und man­nig­fal­ti­gen de­struk­ti­ven Ein­grif­fen in die Natur.

Ter­mi­ne:
Mai-​Ak­ti­ons­ta­ge 2014: Eu­ro­pa­wei­te de­zen­tra­le Ak­ti­ons­wo­che vom 15. bis 25. Mai 2014

15. Mai: Pro­tes­te zum Jah­res­tag der spa­ni­schen 15M-​Be­we­gung sowie gegen den EU-​Gip­fel in Brüs­sel
16. Mai: lo­ka­le Ak­tio­nen in zahl­rei­chen Städ­ten in Eu­ro­pa
17. Mai: grö­ße­re Pro­tes­te in den vier deut­schen Städ­ten Ber­lin, Ham­burg, Düs­sel­dorf und Stutt­gart
vom 15. bis 25. Mai: de­zen­tra­le Pro­tes­te der Tier­be­frei­ungs­be­we­gung gegen die Fleisch­in­dus­trie

Ak­ti­ons­ta­ge im Herbst/Win­ter 2014:

Mo­bi­li­sie­rung nach Frank­furt zum „Tag X“
Ak­tio­nen gegen die Er­öff­nung des neuen Ge­bäu­des der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB)
Ak­tio­nen gegen Ka­pi­ta­lis­mus, Aus­beu­tung, Un­ter­drü­ckung, Zer­stö­rung, Ver­elen­dung etc.
Camp
Kon­fe­renz

Die Antispeziesistische Aktion Tübingen mobilisiert zum Tierbefreiungsblock der Blockupy-Demonstration am 17.Mai in Stuttgart um 12 Uhr. Gemeinsame Anfahrt von Tübingen 9:32 auf Gleis 2 am Hbf Tübingen, in Reutlingen 9:43 auf Gleis 1.

Weitere Infos und Material auf der Homepage von Blockupy goes Tierbefreiung




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: