Archiv für Januar 2016

Antispeziesistische Broschüre beim Verlag Syndikat A erschienen

Seit Ende 2015 gibt es beim anarcho-syndikalistischen Verlag Syndikat A eine Broschüre mit zwei unserer Texte: „Vegan-Hype: Ursache und Vereinnahmung aus kämpferischer Perspektive“ und eine aktualisierte Version von „Ein Gespenst geht um: Das Gespenst des Antispeziesismus.“

Die Publikation erfolgte in der Broschürenreihe des Verlags unter V 77: Antispe Tübingen – Der Vegan-Hype und ist eine Ausnahme dieser Reihe: Die meisten Broschüren thematisieren historische Themen, etwa Rudolf Rockers „Der Kampf ums tägliche Brot“ (V 72), oder es geht um aktuelle Arbeitskämpfe wie beispielsweise in „Krise und Revolte“ (V 66) von Roman Danyluk.

Der Klappentext lautet:

Vegane Ernährung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und etabliert sich als ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor. In dem Text „Vegan-Hype“ wird unter anderem dargelegt, wie die Mechanismen des Marktes eine radikale Haltung zu einem Lifestyle verkommen lassen. Im zweiten Text der Broschüre wird der Begriff „Antispeziesismus“ definiert und vieler Missverständnisse entkleidet, die gern von KritikerInnen zwecks Diskreditierung des Tierrechtsgedankens benutzt werden.

Die Broschüre ist 46 Seiten stark und kann für 2,50 € auf der Website des Verlags Syndikat A bestellt werden.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: